Indien: Nonne schreibt Enthüllungsbuch über Sex in der katholischen Kirche

Quelle: Telegraoh.co.uk

Via RichardDawkins.net.

Das Buch heißt „Amen – an autobiography of a nun“ von Sister Jesme und ist erschienen bei Penguin Books India.

Ein ausführlicherer Artikel hier: http://www.dancewithshadows.com/politics/amen-autobiography-of-a-nun-sister-jesme/

Mehr dazu: Interview auf Orissadiary.com

Advertisements

3 Responses to Indien: Nonne schreibt Enthüllungsbuch über Sex in der katholischen Kirche

  1. emporda sagt:

    Es scheint den Menschen entgangen zu sein, dass die RKK immer schon ein moralisch verkommener Sauhaufen war.

    Papst Klemens VI kauft urkundlich im Namen Jesus Christi ein Bordell von einer Arztwitwe – Jesus Christus der Bordellzuhälter. Beim Konzil von Konstanz 1414 n.C. gehörten zum Tross der Kirchenführer 700 Huren, wie heute gelten Moraldiktate nur fürs gemeine Volk, nicht aber für die herrschende Klasse. Im Jahr 1367 n.C. verfügt Papst Urban V (Guillaume Grimoard) alle Kleriker haben bei Strafe der Exkommunikation ihre Konkubinen zu entlassen, kaum einer hält sich daran. Papst Sixtus IV (Francesco della Rovere) betreibt wie auch Alexander VI (Rodrigo Borgia), Pius III (Francesco Todeschini Piccolomini) Julius II (Giuliano della Rovere) oder Leo X (Giovanni de Medici) ein Vatikan-Bordell, ein Vatikanzuhälter Capitaneus Prostibuli de Ponte Sixto kassiert 2 Carlini/Monat je Nutte. Papst Alexander VI hat mit der Mätresse Vanozza de’ Cattanei 4 Kinder und ein Verhältnis mit der 14 jährigen Giulia Farnese. Dadurch wird der Bruder der Giulia zum Papst Paul III (1534-1549 n.C.). Kardinal Cornaro hat ein Verhältnis zur Kurtisane Doralice, die Kurtisane Saltarella und Isabella de Luna rühmen sich mit 5 Kardinälen „gespeist“ zu haben. Rom hatte bei etwa 53.000 Einwohnern an die 6.800 Huren, wie Reiseberichte von Michel de Montaigne, Arnold Buchell, Bartholomäus Sastrow, Thomas Coryate, Richard Lassels und Philipp Eduard Fugger lebhaft schildern. Erst 1566 n.C. vertreibt Papst Pius IV (Giovanni Angelo de Medici) die Huren aus der Nachbarschaft des Vatikans nach Trastevere.

    Welchen Grund gibt es anzunehmen, da haben sich einige Schwarzröcke zum Besseren gewandelt. Nimmt man die inzwischen gut bekannten Zahlen, dann sind heute von der Priesterschaft
    50 – 60% schwul
    5 – 15% pädophil kriminell
    10 % Drogen oder Tablettensüchtig

    dazu kommen allein in der BRD etwa 3000 illegale Priesterkinder, die nicht wissen dürfen wer der Vater ist.

  2. […] war. Aufmerksame Leser denken sich zweifellos schon, dass ich ihn gebeten hatte, mir das Skandal-Buch „Amen: An Autobiography of a Nun“ („Amen: Autobiographie einer Nonne“) von Sister Jesme zu besorgen – was er […]

  3. […] muss ich erst noch das blöde Nonnenbuch zu Ende lesen… ein wirklich schlechtes Buch. Dazu ein andermal […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: