Bremen: Kirche kritisiert Leichenausstellung „Körperwelten“

Quelle: kathweb

Ausgerechnet diejenigen, die schon Kinder regelmäßig mit einem gekreuzigten Leichnam konfrontieren!

Advertisements

3 Responses to Bremen: Kirche kritisiert Leichenausstellung „Körperwelten“

  1. atheologie sagt:

    Na, dann soll der Herr Bischof als leuchtendes Zeichen mal die zur Schau gestellten Leichname aus den Kirchen entfernen!

  2. Max Headroom sagt:

    @atheologie
    Geht nicht. Es gehört zur Logik der Geisteranbeter, nicht die Person, die Handlung oder gar die Mitwirkenden in den Vordergrund zu stellen (Götzenverehrung), sondern das archaische Folterinstrument welches zur Vernichtung der „Heilsperson“ beitrug, als „Erlösung“ anzusehen.

    In „Körperwelten“ wird uns durch von Hagens eine völlig natürliche Tatsache auf künstlerische Art nahegebracht: Wie sieht unser ureigener Körper aus ?
    Der Mensch, wie er sich wohl kaum jemals selbst so sehen könnte, steht im Mittelpunkt. Sein Organismus, sein „Lebensmechanismus“, wird „ver-öffen-tlicht“… sprichwörtlich 🙂 .

    Dem hingegen steht ein Bischof der aussagt:

    Das ist eine Reduzierung des Menschen auf seine biologische Funktion (..) Eine solche Überbetonung der Körperlichkeit werde dem Wesen des Menschen nicht gerecht (..)

    Ich will ja nicht klugscheissen, aber ist der Mensch ist ein Lebewesen, welches nur durch seine „biologische Funktion“ (Organe ?) existieren kann. Und einem Zuschauer, der sich freiwillig in solch eine Ausstellung begibt zu zeigen, wie der Mensch in Alltagssituationen „biologisch“ aussieht, ist keine „Redukton“, sondern eine Tatsache. Die zusätzlichen Merkmale wie die Moral und die Ethik sind rein geistlicher Art und sterben nach dem Ableben endgültig. Keine Moral und keine Ethik der Person verfestigt sich im Gesicht oder auf der Haut. Dies sind Sachen, an die wir uns erinnern. Somit ist Körperwelten von „unredizierten“ Menschen abgekoppelt. Ein Biologiebuch ist ja ebenfalls eine „Reduzierung“ des Menschen auf seine reine Biologie … nur eben in 2D 😉 .

    Aber schön, dass Herr „Ich bin keine Reduktion!“ Bode auch mal was zu sagen hatte.

    Wenn die Ausstellung tatsächlich nach Bremen kommt, werden wir als katholische Kirche auf jeden Fall reagieren

    Ich habe nichts dagegen. Sie dürfen in Kirchen und anderen Gotteshäusern gerne billionen von Messen feiern und Hostien runterschlucken. Ist ihr ganz persönliches Hobby und da mische ich mich nicht ein. Dies verlange ich aber auch von den Geisteranbetern 😉 .

    Die Würde des Menschen gehe über den Tod hinaus, was bei der Ausstellung unzureichend berücksichtigt sei.

    Das ist Teil des Glaubens. Na und ? Wie richtig bemerkt ist das Folter- und Todesinstrument das Zeichen von Jesus schlechthin ! Wo bleibt die Bergpredigt ? Was ist mit den Heilwundern ? Dem Wasser-zu-Wein Spirituosentrick und dem Wasserlauf ? Was ist mit den 10 Geboten, der Teilung des Meeres und der Rettung in’s gelobte Land ? All dies findet sich nirgendwo am Kreuz. Um es mit den Worten eines gewissen Bischofes auszudrücken: Das Kreuz ist eine knallharte Reduzierung der Heiligkeit Jesu auf einen sterbenden Organismus !

    So .. beat this ! 😉 .

    Dennoch sprach sich Schomaker gegen ein Verbot der Schau aus, da jeder mündige Bürger selbst über einen Besuch entscheiden könne.

    Hervorragender Witz 🙂 . Die Säkularisation verbietet es der Kirche sich in staatliche Entscheidungen einzumischen. Wenn „Körperwelten“ gegen keine Gesetze verstößt, dann kann sich die Kirche keine eigenen ausdenken. Sie kann nur ihren Mitgliedern raten, sich der Ausstellung fern zu halten. Aber ein Verbot wird nicht möglich sein, denn dann würde es schon arg in Richtung Freiheitsberaubung gehen. Die Würde des Menschen ist zwar unantastbar, aber auch frei von religiösen Zwängen.

    0:2 ! Sieht nicht gut aus für den allmächtigen JHWH-Gott und seine Hütchenträger 😉 .

  3. skydaddy sagt:

    Upps, das erinnert mich daran, dass ich mir die Ausstellung hier in Singapur ja noch ansehen will.

    Hab‘ sie zwar schon mal in Hamburg und hier vor ein paar Jahren gesehen, aber wenn sich die Kirche so aufregt macht es einfach besonderen Spaß. Natürlich ist auch die Ausstellung an sich einfach faszinierend, und es kommen immer neue „Skulpturen“ hinzu.

    Meines Erachtens haben die Kirchen bloß Angst davor, dass der Tod entmystifiziert wird. Die leben ja nicht schlecht von der Angst vor dem Tod.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: